Hier wurde das Wandern erfunden

Die Sächsische Schweiz ist eines der interessantesten Wandergebiete Deutschlands. Mehr als 1200 km markierte Wanderwege bieten für jeden Anspruch etwas: Von der Familienwanderung mit Kinderwagen auf gut ausgebauten Forstwegen über leichte Aufstiege bis hin zu Kletterstiegen mit Klammern in den Felsen. Und das Besondere daran: Auch nach einer leichten Wanderung ohne anspruchsvolle Kletterei kann man Berggipfel mit gigantischen Ausblicken erreichen. Zu den bekanntesten Attraktionen gehören das Basteigebiet, der imposante Lilienstein, und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa Schönblick der Pfaffenstein mit der sagenumwobenen Felsnadel Barbarine und den Schrammsteinen. 

Der Kurort Gohrisch - direkt am Malerweg

Einer der traditionsreichsten und schönsten Wanderwege ist der Malerweg, der direkt durch den Kurort Gohrisch führt. Beginnend im Liebetaler Grund kann man auf 112 Kilometern über die Bastei bis in die Hintere Sächsische Schweiz wandern. Seinen Namen erhielt der Wanderweg von den zahlreichen romantischen Malern, die an der Kunstakademie Dresden studierten und auf diesem Pfad die Sächsische Schweiz erkundeten: Ludwig Richter, Adrian Zingg, Anton Graff oder - der wohl bekannteste von ihnen - Caspar David Friedrich, der mit seinem "Wanderer über dem Nebelmeer" hier den Inbegriff eines romantischen Gemäldes schuf. Informationen zu den einzelnen Etappen des Wanderweges finden Sie unter www.saechsische-schweiz.de